Shopify-automation-with-Zapier

Du bestitzt einen Shopify Shop und möchtest dein Angebot durch eine der integrierten Shopify Apps erweitern? Du hast überall nach Optionen, mit guten Bewertungen gesucht, die nicht völlig überteuert sind? Entmutigt über zahlreiche Reviews über Bugs und nervige Fehler wünscht du dir, eine andere E-Commerce Software gewählt zu haben?

Halt durch, wir helfen dir. Denn die Lösung, nach der du suchst, heißt nicht eine weitere Shopify App: Sie heißt Automatisierung. Shopify Automatisierung mit Zapier, um genau zu sein. Für nahezu jede Shopify App gibt es nämlich eine einfachere Automatisierung über einen günstigen Zapier Account.

In diesem Post zeigen wir 10 Beispiele von erfolgreichen Shopify Automatisierungen mit Zapier, die dir Zeit, Geld und nervenaufreibende Shopify-Apps sparen, deine Customer Retention erhöhen und deine Customer Journey von einer Shopify Automatisierung profitieren lassen.

Das klingt zu gut, um wahr zu sein? Wir haben bereits über XX Shopify Shops mit Zapier automatisiert und können behaupten:

Wir haben die Kosten für Shopify Apps in all unseren Kun*innenprojekten senken können und haben diese mit skalierbaren, individuellen Entwicklungen ersetzt, die Zeit, Geld und Mühen sparen.

Allerdings soll es in diesem Blogpost vor allem um die Kern-Funktionalitäten von Shopify gehen, um aufzuzeigen, dass nicht nur fancy Marketing-Automatisierungen möglich sind, sondern auch alltägliche Aufgaben, die nötig, wichtig und zeitaufwendig sind, automatisierbar sind.

Den gesamten Blogposts gibt’s auch als PDF in Englisch:

Shopify-Automatisierung: Arbeite klüger statt mehr – wachse statt zu verwalten

Shopify ist eine der größten E-Commerce-Softwares weltweit, die es kleinen und mittelständischen Unternehmen ermöglicht, einen eigenen Shop zu eröffnen, zu managen und weiterzuentwickeln. Unter den vielen Shop-Softwares auf dem Markt überzeugt Shopify mit seiner Nutzerfreundlichkeit, Flexibilität und Skalierfähigkeit, sobald dein Shop wächst. Es gibt zahlreiche Shopify-Apps, die dir darüber hinaus helfen, deinen Shop zu erweitern und voranzutreiben.

Allerdings sind viele dieser Apps teuer, funktionieren nicht wie sie sollen, haben altbekannte Bugs und sind einfach unattraktiv für kleine und mittelgroße Shops.

Das gute daran? Shopify’s technische Infrastruktur ist ideal geeignet für Automatisierung durch ihre Schnittstelle (API) und somit durch Zapier integrierbar.

Was ist Zapier?

Zapier ist eine Anwendung zur Cloud-Automatisierung, welche die verschiedenen Apps eines Unternehmens miteinander verbindet und so einfache Aufgaben automatisiert. Diese vorgefertigten Prozessschritte (sogenannte “Zaps”) erschaffen einen automatisierten Workflow, mit dem Nutzer*innen Daten zwischen Webanwendungen verschieben können. Das resutliert in einem Prozess, der von Anfang bis Ende definiert wurde und durch viele “wenn, dann” Entscheidungen erweitert werden kann (eine detaillierte Beschreibung gibt’s hier).

Zapoier Experten Deutschland Zertifikat
Wemakefuture 1x1

Um Automatisierungen und Workflows in Zapier anzulegen, braucht es keine Programmierkenntnisse. Die Oberfläche ist intuitiv und leicht verständlich und die Community ist extrem hilfsbereit, wenn etwas mal nicht wie gewünscht funktioniert.

Die Individualisierung erlaubt es zudem, Workflows effizient und exakt nach deinen Ideen zu definieren. Dies spart dir Zeit, Mühen und nimmt dir genau die Arbeiten ab, die eh niemand gerne macht.

Zapier kann demnach eine Vielzahl an Apps verbinden und automatisieren und so helfen, verschiedene Geschäftsprozesse zu optimieren:

  1. Automatisiere Routine-Aufgaben, wie etwa manuelle Dateneingabe
  2. Verschiebe Daten automatisch von einer Applikation in die andere (nie wieder copy und paste)
  3. Speichere Daten automatisch an einem zentralen Ort aus verschiedenen Quellen
  4. Verbinde Applikationen, die normalerweise nicht miteinander “sprechen” und spare dir die Kosten für die Anstellung von Entwickler*innen.

Als zertifizierter Zapier Experte ist Wemakefuture der führende Anbieter komplexer Cloud-Automatisierungen im DACH-Markt. Wir ermöglichen anspruchsvolle Automatisierungen über Cloud-Plattformen, ganz nach den Anforderungen unserer Kund*innen. Anstelle von teuren und starren Individualentwicklungen erschafft Zapier flexible, skalierbare und kosteneffiziente Cloud-Automatisierungen. Mehr Beispiele dazu kannst du hier nachlesen.

Das Beste an Zapier?

Es führt Code aus. Python oder Javascript – was immer du möchtest. Und in diesem Post zeigen wir, warum das eins der mächtigsten Tools von Zapier für deine Shopify Automatisierung ist. Da jeder Shop und jeder Kund*innenwunsch individuell und anders ist, holen wir das beste aus Zapier und Shopify raus und erschaffen so umfassende Shopify Automatisierungen mit Zapier, mit über 2.000 Apps, die über Zapier anbindbar sind, und mittels der wunderbaren Magie des Codings.

Dir ist das doch alles etwas zu kompliziert und aufwändig?


Los geht’s

#1 Basic Shopify Automatisierung: Beleg-Upload

Wir geben zu, dass das eine sehr einfache Shopify Automatisierung ist, aber wir lieben sie dennoch, weil sie für alles steht, was Automatisierung ausmacht: Sie übernimmt eine nötige, jedoch anspruchslose, wiederkehrende und langweilige Aufgabe, sodass sie nicht von einem Menschen gemacht werden muss.

Wir laden einfach einen neuen Beleg automatisch hoch, und zwar so:

Wann auch immer ein neuer Beleg erstellt wurde, erweitern wir diesen mit maßgeschneiderten Javascript Code, ordnen den korrekten Zahlungstyp zu, das Erstelldatum und erzeugen so eine PDF-Datei, die in Dropbox hochgeladen wird. Die PDF enthält zahlreiche Shopify-Felder wie Name, Datum, Rechnungsadresse, Versandart, Zahlungsart, Lieferadresse und Telefonnummer.

Des Weiteren wird eine CSV-Datei erstellt und hochgeladen, die es uns ermöglicht, ganz einfach für Cashflow-Kalkulationen verwendet zu werden.

#2 Wir lieben es: Mach dir nie wieder Sorgen um eine Abo-Benachrichtigung

Du bietest ein Produkt oder eine Dienstleistung in deinem Shop an, die auch als Abo verfügbar ist? Wenn Kund*innen dieses Abo bestellen, musst du diese Information in einem separaten Management-System deiner Wahl hinterlegen. Oder du nutzt eine Shopify-App dafür.

Oder…

Richtig – du automatisierst es einfach stattdessen. Diese Shopify Automatisierung ist besonders geeignet für kleine und mittelgroße Shops, die nicht viele Abos verkaufen aber dennoch den Überblick darüber behalten möchten. Anstatt unnötig viel Geld für eine überzogene App-Lösung auszugeben, haben wir diese Aufgabe für einen Shopify Kunden automatisiert.

Shopify automatisierung Abo

Wann immer Kund*innen ein Abonnement bestellen, erhalten die entsprechenden Mitarbeiter*innen eine Benachrichtigung in Slack, um die Kund*innen-Information in der Management-Software zu hinterlegen. Gleichzeitig wird die Info über das Versanddatum, die Lieferadresse und das Produkt in ein Google Sheet übertragen. Wir könnten noch weiter gehen und automatisch jeden Monat eine neue Bestellung und die dazugehörige Rechnung erzeugen.

Dein Vorteil? Spar dir das Geld für eine Shopify App! Die entsprechenden Apps kosten mindestens 60€ pro Monat, aber wenn das nur ein kleiner Teil deines Business ist, ist das extrem teuer. Das Beste: Die Shopify Automatisierung wächst mit deinem Unternehmen. Auch wenn sich deine Abo-Verkäufe steigern.

Dürfen wir vorstellen?

#3 Die eine Shopify Automatisierung, die drei Shopify Bugs in einem löst: Validierung von Kund*innen-Daten

Adress-Validierung in Shopify – was ein Krampf.

Das Problem: Es gibt im Prinzip keine eingebaute Adress-Validierung in Shopify. Du kannst Buchstaben ins Postleitzahl-Feld eintragen, Nummern ins Straßenname-Feld, Bestellungen mit überhaupt keiner Postleitzahl aufgeben… es ist furchtbar.

Und wie immer: es gibt eine Shopify App dafür. Aber: Die funktioniert nut in den USA so wirklich gut, nicht in Europa. Und hat eine schlechte Usability. Und ist teuer. Und ist nicht automatisiert.

Also haben wir das in Zapier gebaut!

Mit nur 50 Zeilen Code, Javascript um genau zu sein, haben wir Shopify und Zapier individualisiert um unseren Kund*innen eine gut funktionierende, skalierbare Adress-Validierung anzubieten. Und so funktioniert das ganze:

Schritt 1: Wir prüfen, ob die Postleitzahl tatsächlich eine Postleitzahl ist, indem wir sie mit den existierenden PLZs des ausgewählten Landes abgleichen

Schritt 2: Wir spalten die Postleitzahl auf, falls ausversehen PLZ und Ortsname im gleichen Feld eingegeben wurden

Shopify-automatisierung-PLZ-adresse

Schritt 3: Wir matchen die Adresse nut einem Geo-Code von Google. Wir können leider nicht im Detail erklären, wie wir das machen, da wir sonst Ärger mit unserer und Googles Anwältin bekommen, aber wir haben einen Weg gefunden, den Geo-Code von Google zu erhalten und so die Adresse validieren zu können.

shopify-automatisierung-geocode

Schritt 4: Erhalten wir keinen Error Code von Google, Glückwünsch! Wir haben eine valide Adresse. Und das mit nur 10 Zeilen Code.

ABER der Prozess ist hier noch nicht zu Ende. Es gibt noch einen Bonus:

Schritt 5: Wir validieren zusätzlich die Telefonnummer via regex. Das ist für unsere Klient*innen deshalb wichtig, da manchmal ein Anruf bei den Kund*innen während der Auslieferung nötig ist, um die richtige Adresse, Zimmer, Etage oder Tür zu finden.

Schritt 6: Wir haben außerdem eine Validierung für den Bestellungs-Code implementiert. Das kommt dir vielleicht bekannt vor: Nachdem ein Warenkorb abgebrochen wurde, erhalten Kund*innen, die bereits ihre E-Mail Adresse eingegeben haben, eine Erinnerung per Mail durch eine Shopify App deiner Wahl, mit der Bitte, den Einkauf abzuschließen. Die Kund*innen entscheiden sich dazu, genau dies zu tun und boom: Es gibt eine neue Bestellung ohne Bestelldatum. Was ein Bug!

shopify-automatisierung-phone-and-date-order

Anmerkung: Wir können nicht jede einzelne Zeile Code veröffentlichen aber geben unser Bestes, dir einen guten Eindruck davon zu vermitteln.

Wir haben dieses bekannte Problem mit Code gelöst und wann immer jetzt ein Bestelldatum fehlt, fügen wir es automatisch hinzu.

So konnten wir drei bedeutende Shopify Probleme in 50 Zeilen Code lösen: Adress-Validierung, Telefonnummer-Validierung und Bestelldatum-Validierung.

Das spart zum einen teure Validierungs-Apps, Fehler in der Auslieferung, teure Retouren aufgrund falscher Telefonnummern und ermöglicht es, Folgeaufträge automatisch zu versenden.

Diese Shopify Automatisierung wäre mit keinem anderen Tool außer Zapier möglich, da nur Zapier Code so individuell und einfach ergänzen und ausführen kann. Genau darum lieben wir Zapier.

Hinzu kommt, dass die Kosten für eine entsprechende Shopify-App für große Shops bei ca. 1500$ liegen. Das Projekt, in dem wir diese drei Bugs für unseren Kunden lösen konnten, hatte einen Wert von 1000€. Der Return on Investment war mit dieser Shopify Automatisierung also sofort gegeben und übertroffen.

Nachdem wir jetzt viel über sehr technische Shopify Automatisierungen geschrieben haben, wird es Zeit für den aufregenden Teil:

Shopify Automatisierungen fürs Retention Management und verbesserte Customer Journeys.

#4 Eines der coolsten und innovativsten hacky tools, was wir bisher gebaut haben

Diese Shopify Automatisierung haben wir für einen Kunden gebaut, der Blumen und Sträuße online verkauft und direkt und persönlich zu seinen Kund*innen nach Hause oder ins Büro ausliefert. Um seine Kund*innenbindung zu verbessern, haben wir eine einmalige Automatisierung gebaut, die personalisierte und automatisierte E-Mails an die Kund*innen sendet, sobald die Bestellung gepackt wird, mit einem angehängten Foto von exakt den bestellten Blumen.

Exkurs: Warum du dich um deine Kund*innenbindung kümmern solltest

Die Anzahl von wiederkehrenden, treuen Kund*innen sowie deren Profitabilität zu erhöhen, kann bedeutende Vorteile haben. Die Mühe, die du dir machst, um neue Kund*innen zu gewinnen, sollte nicht umsonst sein. Sobald du neue Kund*innen gewonnen hast, möchtest du auch, dass diese wieder und wieder dein Produkt oder Service kaufen.

Dies passiert oft durch einprägsame, herausragende Kund*innenerlebnisse und Customer Journeys. Ab dem Moment, in dem Kund*innen nach deinem Produkt suchen oder es erstmalig sehen, haben sie einen Eindruck von deinem Unternehmen. Machen wir das Beste daraus!

Shopify automatisierung Kundenbindung
Quelle: https://www.shopify.com/blog/customer-retention-strategies 

Studien lassen vermuten, dass verbesserte Kund*innenbindung einen direkten Einfluss auf die Profitabilität haben: Wenn deine Kund*innen überzeugt und engagiert sind, kann der Umsatzzuwachs bis zu 3,4 Mal so viel wie normal sein.

Also: dich auf Customer Journey und Kund*innenbindung zu fokussieren und somit Umsatz und Profitabilität zu steigern ist eine großartige Möglichkeit, um dein Unternehmen zu vergrößern. Automatisierung kann bei diesen Zielen helfen und wir geben dir ein wirklich kreatives Beispiel, wie genau.

Wenn die Blumen oder Sträuße für die Bestellung bereit sind, versendet zu werden, werden sie vorher noch fotografiert. Ein gutaussehnder Mann nimmt die Blumen, lächelt in die Kamera und macht sich weiter ans Einpacken.

Was dann passiert ist purer Automatisierungs-Spaß:

Auf den Blumen ist ein winzig kleiner QR-Code. Mit der Hilfe künstlicher Intelligenz wird der QR-Code ausgelesen, sodass genau klar ist, zu wem die Blumen gehören. Sämtliche Informationen werden in Google Drive hochgeladen, in einer neuen Spalte eines Google Sheets protokolliert und dann weiter verarbeitet: Die Kund*innen erhalten eine personalisierte E-Mail mit eben diesem Bild von ihren Blumen in den Händen des gutaussehenden Mannes mit der Information

“Hey, deine Blumen sind auf dem Weg zu dir, verpackt und versendet von Hand und mit viel Liebe”.

Wow! Das nennen wir mal innovatioves Retention Management. Und es kommt bei den Kund*innen unseres Kunden richtig gut an. Sie fühlen sich gewertschätzt und freuen sich, auf ihre Bestellung.

#5 Lager Management

Jetzt wird’s wieder ein bisschen nüchterner. Wir haben ein autmatisiertes Lager Bestandsmanagament mittels Shopify, Zapier und Airtable gebaut.

Alle Produkte, die in Shopify gelistet sind, sind ebenfalls in Airtable aufgeführt. Wann immer ein bestimmter, festgelegter Wert unterschritten wird, wird automatisch eine Bestellung an die Lieferant*innen ausgelöst. Dieser Wert wird auf verschiedenen Parametern berechnet:

Es gibt 3 Spalten in Airtable: Saisonalität, gleitender Durchschnitt und Mindestwert.

Das erklären wir am Besten an einem Beispiel:

Der Produktbestand in Shopify erreicht den Wert 10, das Minimum an Bestellmenge für den entsprechenden Lieferanten ist ebenfalls 10. Allerdings ist es September und die Saisonalität verrät uns, dass der Bestellwert für diesen Monat minimum 25 sein sollte. Diese Information haben wir über den empirischen Wert der letzten Jahre erlangt. Wenn wir allerdings feststellen, dass über die letzten Monate immer ein Durchschnitt von 50 Einheiten bestellt wurde, dann schlägt dieser gleitende Durchschnitt die Saisonalität und 50 Einheiten werden bestellt.

Genau das ist Automatisierung: statistisch getriebenes Lagerbestandsmanagement

Diese Shopify Automatisierung ist möglich mit und ohne statistischer Evaluation und wir haben beide Varianten bei unseren Kund*innen in Betrieb.

#6 Ein kleines Beispiel für Shopify Automatisierung: Bestandsüberwachung

Sobald ein definierter Wert eines Produkts seit einiger Zeit nicht überprüft oder geupdatet wurde, ist es möglich, eine automatische Benachrichtigung mit der Anfrage, ads Produkt im Lager zu überprüfen, zu versenden. “Sind die Produkte abgelaufen? Überhaupt noch auf Lager? Verstaubt? Bereit zum Versand?”. So verläuft die Bestandsüberwachung im Hintergrund ab.

#7 Aufgaben-Management

Falls du verschiedene Kollektionen von Produkten in deinem Shopify Shop anbietest, sind eventuell auch unterschiedliche Mitarbeiter*innen für die Kollektionen verantwortlich. Mit Zapier ist es möglich, Aufgaben in Slack oder Asana zuzuweisen, sobald ein gewisses Kriterium erfüllt wird. Als Beispiel:

Peter ist der Product Owner für Gemüse-Boxen. Es gab ein neues Abonnement für eine Gemüsebox, was nicht allzu häufig passiert. Wie in #2 erklärt, nutzt Peter keine überteuerte Shopify App, sondern eine Automatisierung, die ihn über neue Abos informiert. Neben der Benachrichtigung in Slack über das neue Abo, dass er die Kund*innen-Information händisch in die Management-Software übertragen soll, ist es möglich, auch Asana Aufgaben zu erstellen:

Da Peter alle Informationen über neue Abos ein Mal im Monat einträgt, erhält er eine Asana Aufgabe für ebendieses Datum und Kund*in mit allen relevanten Informationen aus Shopify – direkt übertragen in Asana.

#8 Verbessere dein Affiliate Marketing während du den Überblick behältst.

Na klar, auch dafür gibt es Shopify Apps. Aber mittlerweile kennst du sicher das Motto: Automatisierung über Shopify Apps:

Mit jeder Bestellung kannst du Custom fields oder Tags vergeben. Um deine Affiliates richtig zu fakturieren, kannst du sie automatisch berechnen. Über tags, Kollektionen, Custom fields oder das Produkt selbst, weiß die Automatisierungs tets, welches Produkt zu wem gehört und ob es ein Affiliate Produkt ist oder nicht. So werden die Anteile und der absolute Betrag an Kommission stets getrackt und automatisch kalkuliert. Es ist außerdem möglich, deinen Affiliates ein Dashboard anzubieten, auf dem sie ihre aktuelle Komission einsehen können. Am Ende des Monats erhalten deine Kund*innen dann ebenfalls eine automatisierte Rechnung.

#9 Wie du dein Influencer Marketing mit Zapier auf die nächste Ebene bringst

Das gleiche gilt fürs Influencer Marketing: Angenommen du beauftragst Influencer*innen damit, einen Post mit deinem Produkt aufzusetzen. Die Influencer*innen informieren dich über den Post in einem kundenspezifischen Formular inklusive der exakten Zeit, wann er gepostet wird. Innerhalb der ersten 72 Stunden nach Veröffentlichung des Posts erhalten die Influencer*innen eine höhere Komission auf alle eingegangen Bestellungen mit dem spezifischen Gutscheincode.

Warum all das? So kannst du sicherstellen, dass die Influencer*innen nicht einfach nur dein Produkt als gesponsorten Post veröffentlichen und es dann dabei belassen, sondern sich auch um die Community und das Engagement kümmern.

#10 Versteckte B2B Shops

Du kannst Nutzer*innen für einen versteckten Shopify Shop abhängig von ihrer E-Mail-Domain aktivieren: Nutzer*innen registrieren sich für einen versteckten B2B Shop über ein Formular. Über eine Schnittstelle überprüfen wir dann, ob die Domain eine Unternehmens-Domain ist und ob sie zu Wettbewerber*innen gehört (dies geschieht, indem wir einen Abgleich mit dem Handelsregister, Google und Bing Einträgen durchführen). Ist es kein*e Wettbewerber*in, wird die E-Mail-Domain aktiviert und die Person kann den Shop betreten.

Überdies haben wir noch ein komplexes Direktversand-Management für einen Kunden mit einem angehängten Lager- und Bestandsmanagement automatisiert.

Durch Shopify Automatisierung können wir Custom Fields für dein Print Label erstellen und so deine Lager-Erfüllung beschleunigen. Das Print-Label wird mit verschiedenen Custom Fields und Codes gedruckt, die es den Mitarbeiter*innen erleichtetn, das Produkt im Lager zu finden, ohne den Codes des Logistik-Anbieters in die Quere zu kommen.

Bring deinen Shopify-Shop mit Shopify-Automatisierung und Zapier auf die nächste Stufe

Wie du vielleicht beim Lesen dieses Blogposts erkannt hast, ist es fast unvermeidlich, irgendwann in der Automatisierung Code zu verwenden. So sehr wir Zapiers Ansatz für eine zugängliche und einfach zu bedienende Automatisierung lieben, sind wir der Meinung, dass es für große Projekte wie die hier Vorgestellten Entwickler*innen mit professionellem Wissen und Fähigkeiten braucht, um deine individuelle Shopify-Automatisierung voranzutreiben.

Als zertifizierter Zapier-Experte profitieren wir von unserer jahrelangen Erfahrung und haben bisher zahlreiche Shopify-Kund*innen automatisiert. Wir helfen dir gerne bei deinem individuellen Projekt, Prozess oder Shop und freuen uns darauf, dich in einer 30-minütigen, kostenlosen Shopify-Automatisierung und Zapier-Beratung kennenzulernen. Oder zögere nicht, uns eine Nachricht zu senden.